news

Inklusive und zugängliche Outdoor-Fitness

Inklusive und zugängliche Outdoor Fitness

Damit ein Fitnessbereich im Freien genutzt werden kann, muss er für alle nützlich und einladend sein. Hierzu sollten Barrieren abgebaut und eine Vielzahl von Übungsmöglichkeiten für alle Nutzern - mit oder ohne Behinderung - angeboten werden.

Die inklusiven Fitnessgeräte von KOMPAN sind so konzipiert, dass sie für Nutzer aller Fähigkeiten geeignet sind. Die Outdoor Trainingsgeräte sind von einem Rollstuhl aus zugänglich oder können sogar direkt vom Rollstuhl aus benutzt werden.

Die leuchtenden Farben bilden Kontraste für Nutzer mit Sehbehinderungen, helfen ihnen somit in ihrer Bewegung und ermöglichen ein sicheres und effektives Training.

Komponenten

Gemeinsam trainieren

Jedes Mal wenn wir Menschen mit Behinderungen zu ihrem Fitness-Training befragen, sagen sie das Gleiche: sie möchten in der gleichen Umgebung wie andere trainieren und nicht in einem abgetrennten Bereich. In dieser Hinsicht kann KOMPAN Outdoor-Fitness aufgrund der offenen Umgebung und der Vielfalt an Übungsmöglichkeiten ein grosser Gleichmacher sein.

Training ohne Rollstuhl

Manche Rollstuhlfahrer schätzen die Möglichkeit, ausserhalb des Rollstuhls zu trainieren. Die KOMPAN-Krafttrainingsgeräte eignen sich aufgrund des breiten und offenen Sitzdesigns, das einen einfachen Übergang von Rollstuhl auf Trainingsgerät ermöglicht, hervorragend dafür.

Griffe, die für alle passen

Die Griffe der KOMPAN-Fitnessgeräte sind so gestaltet, dass sie auch von Personen mit geringer Hand- oder Fingerkraft leicht bedient werden können. Das geschlossene Design der Griffe ermöglicht die Benutzung ohne Fingerkraft und erlaubt sogar die Verwendung von Hilfsmitteln wie Haken und Riemen.

Designed für die Nutzer - mit den Nutzern

Bei der Entwicklung unserer inklusiven Outdoor-Fitnessgeräte achten unsere Fitnessexperten im KOMPAN Fitness Institute darauf, den Nutzer in jeden Schritt des Designprozesses einzubeziehen.

Wir führen Workshops durch und lassen die Nutzer unsere Ideen, Prototypen und Endprodukte testen. Das Feedback fliesst dann in unsere Produktentwicklung ein.

Hören Sie sich an, was die Nutzer zu sagen haben:

Wie man einen inklusiven Outdoor Fitness-Bereich gestaltet

Dieser Trainingsbereich wurde auf Grundlage des universellen Designs entwickelt. Er eignet sich gleichermassen für Menschen mit Behinderung, Senioren, Untrainierte und Trainierte. Zwar ist nicht jedes Gerät für alle geeignet, dennoch findet jeder nützliche Geräte für sich. Dies macht den Fitnessbereich inklusiv und zugänglich.

  • Kraftgeräte, die direkt vom Rollstuhl aus benutzt werden können

  • Kraftgeräte mit einfachem Transfer vom Rollstuhl auf das Gerät

  • Funktionelles Training vom Rollstuhl oder vom Boden aus

  • Trainingsgeräte mit Unterstützung

  • Verschiedene Arten von Kardiotraining

  • Leichter Zugang, Anweisungen und Ruhemöglichkeiten

  • Verwendung von leuchtenden Farben und farblich gekennzeichneten Zonen

  • Ausgewogene Balance zwischen Offenheit und Sicherheitsgefühl

Inklusives Zirkeltraining

Bei dieser Lösung handelt es sich um einen inklusiven Zirkel mit 10 Stationen. Die Fitnessgeräte in den gelben Kreisen können direkt vom Rollstuhl aus genutzt werden. Die anderen Geräte sind aus dem Rollstuhl heraus leicht zugänglich und für Menschen mit Gleichgewichts- oder Sinnesbeeinträchtigungen sehr gut nutzbar.

  • Alle Geräte sind für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen leicht zugänglich.

  • Jede zweite Station kann direkt vom Rollstuhl aus bedient werden. Sie sind farblich hervorgehoben.

  • Einige Geräte haben eine Doppelfunktion, die sowohl mobilitätseingeschränkten als auch nicht mobilitätseingeschränkten Nutzern Bewegung bietet.

  • Das City Bike mit niedriger Einstiegshöhe ist für die meisten Menschen am einfachsten zu bedienen.

  • Das Arm Bike kann vom Rollstuhl aus, im Sitzen oder im Stehen bedient werden.

  • Der Multi Timer in Kombination mit den Oberflächenmustern schafft viele Intervalltrainingsszenarien - auch für Rollstuhlfahrer.

white paper

Die Forschung hinter KOMPANs inklusiver Outdoor Fitness

Bei der Schaffung wirklich inklusiver Fitnessräume im Freien geht es darum, Barrieren zu beseitigen und Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten gleiche Chancen zu bieten.

Inklusion im Outdoor-Fitnessbereich bedeutet, Trainingsräume zu schaffen, die für alle nützlich und einladend sind. Dies wird durch den Abbau von Barrieren und die Einbeziehung einer Vielzahl von Trainingsmöglichkeiten erreicht, so dass für möglichst viele Nutzer - mit oder ohne Behinderung - ein geeignetes Nutzungsszenario zur Verfügung steht.

Morten Zacho, Leiter des KOMPAN Fitness Instituts

Produkt

Arm Bike

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten, Inspirationen und Angebote direkt in Ihren Posteingang.

Wie Forschung die Entwicklung unserer Fitnessgeräte unterstützt