Green News

Plastik, Fluch oder Segen?

Plastics header

Kunststoff ist eines der meist diskutierten Materialien unserer Zeit

Ist Kunststoff wirklich so schlecht, wie man immer sagt? Der Kunststoffexperte Martin Munkebo sagt seine Meinung:

"Ich denke, es ist ein Segen, denn es ist ein fantastisches Material", sagt Martin Munkebo. Martin Munkebo steht auf dem Boden seiner Spritzgussfabrik in Struer, Mitteljütland, Dänemark, umgeben von riesigen Maschinen, die alle paar Sekunden einen Stuhl, die Front einer Hi-Fi-Anlage, einen Lüftungsschacht und ein grosses Teil für ein KOMPAN-Spielgerät produzieren.

Sie alle haben einen gemeinsamen Faktor - recycelten Kunststoff. Man geht allgemein davon aus, dass es sieben Grundtypen von Kunststoffen gibt, aber Martin sagt, dass die Zahl in die Tausende geht, wenn es um den Herstellungsprozess geht, vor allem, wenn recycelte Kunststoffe den Hauptanteil ausmachen. Jeder der Kunststoffe erfüllt eine andere Aufgabe: Die schwarze Schale mit dem Rinderhackfleisch, die Flasche mit dem Bio-Orangensaft und das Gefäss mit dem eingelegten Fisch sind so unterschiedlich wie Kohle, ein Bleistift und Diamanten.

Martin, Hersteller von nachhaltigen Spielplatzplatten für KOMPAN.

Wie viele verschiedene Arten von Plastik gibt es in Ihrer Küche?

In einer durchschnittlichen Küche finden sich 25 verschiedene Kunststoffmischungen. Bis sie zu den linsengrossen Pellets recycelt sind, die in Martins Maschine gepumpt werden, wurden sie sortiert, zerkleinert, sortiert, gewaschen, sortiert, getrocknet, sortiert, verpackt.

Schwarzer Plastikkaviar, bevor er zu grösseren Plastikteilen geformt wird.  

plastic black caviar with hand web

Kunststoff - ein komplexes Formmaterial

Der KOMPAN Kletterwürfel BLOQX™ stellt eines der komplexesten Formteile dar. Es ist ein bemerkenswert anspruchsvoller Vorgang, der umso schwieriger wird, je grösser der Artikel ist. Eine präzise Menge an Granulat muss die Form füllen und unter 2.500 Tonnen Druck geformt werden, damit die BLOQX mit einer einheitlichen Farbe und perfekt sauberen Kanten herauskommen. Martin zufolge ist der schlechte Ruf von Kunststoff historisch bedingt, und er wurde anfangs zu Recht als Fluch bezeichnet. Das ursprüngliche Kunststoffprodukt war spröde und wurde für Zwecke verwendet, für die es nicht geeignet war, wie etwa Brillen. Es wurde eher als billiger Ersatz denn als hochwertige Alternative zu Holz oder Metall angesehen und hatte einen sehr schlechten Ruf, weil es umweltbelastend war. Doch heute ist es eines der vielseitigsten Materialien, das zudem am Ende seiner langen Lebensdauer recycelbar ist.

Die BLOQX™-Platten werden zu 75 % aus ausgedienten und recycelten Fischernetzen und Seilen hergestellt.